Attraktive Architektur

mit optimaler Akustik

Gut Schlafen

ohne Geräuschimmissionen

Helle Räume

mit idealem Raumklima

Hygrische Bauphysik

Feuchteschutz

Damit Bauteile schadensfrei bleiben, darf keine Feuchtigkeit dauerhaft an der Oberfläche oder in der Konstruktion entstehen. Konvektionsfeuchten oder Feuchten durch Dampfdiffusion sind durch entsprechende bauliche Maßnahmen zu vermeiden.

Im Rahmen des Feuchteschutzes ist die raumseitige Oberflächentemperatur von Bauteilen von Interesse. Unterschreitet diese Temperatur einen bestimmten Wert, der von der Raumtemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit abhängt, kann es zur Kondensation auf Bauteiloberflächen, aber auch in Bauteilquerschnitten kommen.

Wir erstellen die Dimensionierung dieser Wärmebrücken, Bauteilanschlüsse und Detailpunkte in der Art, dass unter den gegebenen Randbedingungen, die durch die Nutzung bestimmt werden, kein Tauwasser und somit kein Schimmelpilz auftritt.

Besonders gefährdet sind konstruktive und geometrische Wärmebrücken wie sie bei allen Bauvorhaben üblicherweise vorkommen. Unsere Hilfsmittel sind u. a. einschlägige Wärmebrückenkataloge und Software nach neuestem technischem Stand für feuchtetechnische und Wärmebrücken- Berechnung.

© 2018 | Hansen Ingenieure